Der neue Nissan Qashqai: Start für die dritte Generation

29. Apr 2021

Dritte Modellgeneration des Crossover-Pioniers ist eingetroffen und steht für Testfahrten bereit.

Nissan Qashai
Nissan Qashqai Anzeige
Nissan Qashqai Interieur
Nissan Qashqai Schaltung

Eingetroffen und bereit für Testfahrten

Bühne frei für den neuen Nissan Qashqai: Der Crossover-Pionier rollt jetzt in dritter Modellgeneration auf die Strasse. Die Neuauflage kombiniert ein geschärftes Design mit einem vernetzten, aufgewerteten Innenraum, neuen Technologien und Features sowie einem elektrifizierten Antrieb – Zutaten, die maximalen Fahrspass in nahezu jeder Situation garantieren.

Die Basis für diesen Feinschliff liefert die CMF-C Plattform, die Entwicklern, Designern und Ingenieuren zusätzliche Freiheiten gibt – optisch und technisch gleichermassen. Dadurch hebt die Architektur die Qualität und das Fahrerlebnis auf ein Niveau, das man gemeinhin erst in höheren Fahrzeugklassen erwartet. Rund anderthalb Jahrzehnte nach Markteinführung des Originals setzt der Qashqai einmal mehr Massstäbe und trägt dem Fortschritt und Wandel in der Automobilindustrie Rechnung.

Verpackt in die unverändert im europäischen Designstudio in London entwickelte Formensprache, punktet das Flaggschiff mit einer sportlich-eleganten Optik. Der nun knapp 4,43 Meter (+35 mm) lange Qashqai wirkt schärfer, moderner und durchtrainierter. Während ein vergrösserter Nissan V-Motion Kühlergrill mit Chromfinish und flankierenden Voll-LED-Matrix-Scheinwerfern das Gesicht prägt, fallen in der Seitenansicht unter anderem die markante Schulterlinie, der um 19 Millimeter verlängerte Radstand und die bis zu 20 Zoll grossen Leichtmetallfelgen ins Auge.

Nissan Qashqai

Vernetztes Interieur

Der aufgewertete Innenraum setzt in seiner Fahrzeugklasse neue Standards in puncto Anmutung, Design und Nutzbarkeit. Die weisse Ambientebeleuchtung und die nochmals verbesserten Platzverhältnisse schaffen eine angenehme, wohnliche Atmosphäre – auf der Kurzstrecke genauso wie auf der längeren Urlaubsfahrt.

Dank eines fortschrittlichen Infotainment-Systems sind die Insassen dabei jederzeit bestens vernetzt: Neben einer Smartphone-Einbindung per Apple CarPlay und Android Auto verfügt der Qashqai unter anderem über einen WiFi-Hotspot für bis zu sieben mobile Geräte, die Sprachassistenten Google Assistant und Amazon Alexa sowie NissanConnect Services, eine spezielle App zur Steuerung und Überwachung des Fahrzeugs aus der Ferne.

Als zentrales Bedienelement fungiert ein hochauflösendes 12,3-Zoll-TFT-Display. Die wichtigsten Informationen liefert ein 10,8 Zoll grosses Head-up-Display ins natürliche Blickfeld des Fahrers – die Hände bleiben dadurch am Lenkrad, die Augen auf der Strasse.

Nissan Qashqai Cockpit

Bessere Unterstützung

Für noch mehr Sicherheit sorgt die nächste Generation des Assistenzsystems ProPILOT. Unter Zuhilfenahme der Navigationshinweise unterstützt der sogenannte „ProPILOT mit Navi-link“ den Fahrer jetzt in noch mehr Alltagssituationen. Das intuitiv bedienbare System, das ausschliesslich in Verbindung mit der Xtronic-Automatik verfügbar ist, hält Abstand und Geschwindigkeit und reduziert so Müdigkeit und Belastung des Fahrers.

Zusätzliche Sicherheit bietet unter anderem der autonome Notbrems-Assistent mit vorausschauender Funktion. Wenn die fortschrittlichen Radarsensoren erkennen, dass das vorausfahrende Fahrzeug plötzlich bremst, löst das System eine automatische Bremsung aus und reduziert damit die Gefahr einer Kollision.

Auf passiver Seite ist erstmals ein neuer zentraler Airbag an Bord: Dieser entfaltet sich bei einem Seitenaufprall zwischen den beiden Vordersitzen, um ein Zusammenstossen von Fahrer und Beifahrer zu verhindern.

Navigation und Fahrzeug-Hotspot an Bord

Ab dem Niveau N-Connecta (ab Fr. 34‘350.-) wächst der zentrale Touchscreen auf neun Zoll. Neben dem Infotainment- ist auch ein Navigationssystem mit TomTom ® Services inbegriffen. Der Fahrer erhält Verkehrsinformationen in Echtzeit und drei Jahre lang kostenlose Aktualisierungen des Kartenmaterials. Auch der Around View Monitor liefert seine 360-Grad-Rundumsicht auf den grossen Bildschirm. Weitere Informationen finden sich auf dem 12,3‘‘-TFT-Bildschirm. Dank der NissanConnect Services Navigation haben die Insassen darüber hinaus auch während der Fahrt einen zuverlässigen Internetzugang: Über den Fahrzeug-Hotspot gehen verschiedene mobile Endgeräte jederzeit online.

Komplettiert wird die Ausstattung von Teilleder-Sitzen in schwarz mit dunkelblauen Akzenten, LED-Ambientebeleuchtung, einem automatisch abblendenden Rückspiegel, ab der B-Säule verdunkelten Scheiben, 18‘‘-Leichtmetalllfelgen und einer zusätzlichen Einparkhilfe vorne. Das Flexi-Board genannte modulare Verstausystem und sechs Verzurrösen schaffen Ordnung im Kofferraum. Durch Umklappen der zweigeteilten Rückbank steigt das Stauvolumen auf bis zu 1.447 Liter.

Nissan Qashqai Interieur

Hochwertige Topmodelle

Der Qashqai Tekna (ab Fr. 40‘700.-) bietet neben dem 10,8 Zoll grossen Head-up-Display auch 19‘‘-Leichtmetallfelgen, eine induktive Smartphone-Ladegerät, eine LED-Ambientebeleuchtung der vorderen Türen, eine elektrisch öffnende Heckklappe und einen schwarzen Dachhimmel. Der Fahrersitz ist achtfach elektrisch einstellbar und auch der Beifahrersitz verfügt über eine elektrische Lordosenstütze. Die Vordersitze sind genauso beheizbar wie Lenkrad und Frontscheibe. Der Innenraum des Tekna kann optional mit synthetischen Teilleder-Sitzen in Hellgrau aufgewertet werden.

Passend zu den Voll-LED-Scheinwerfern mit adaptivem Fernlicht-Assistenten sind auch Blinker und Nebelscheinwerfer in LED-Ausführung gehalten. In Verbindung mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe ist das Fahrerassistenz-Paket PRO mit dem autonomen Lenk-Assistenten an Bord, in Kombination mit der stufenlosen Automatik kommt der ProPILOT mit Navi-Link zum Einsatz.

Das Topmodell Tekna+ (ab Fr. 43‘600.-) glänzt mit absoluter Vollausstattung: Die schwarzen Nappaleder-Sitze sind mit einer vierfach elektrischen Lordosenstütze und Massagefunktion ausgestattet, die bevorzugte Sitz- und Aussenspiegelposition lässt sich speichern. Beim Rückwärtsfahren werden die Aussenspiegel zudem automatisch abgesenkt – Bordsteinkante und Co. werden nicht mehr übersehen, was das Einparken vereinfacht. Eine silberne Dachreling und ein Panorama-Glasdach vervollständigen die Ausstattung. Optional gibt es das Topmodell auch mit 20‘‘-Leichtmetallfelgen.

Elektrifizierte Antriebe

Für den Vortrieb stehen zwei elektrifizierte Motoren zur Wahl: ein in zwei Leistungsstufen (140 PS und 158 PS) angebotener 1,3-Liter-Benziner mit Mildhybrid-System und zu einem späteren Zeitpunkt das erstmals in der Schweiz und Europa angebotene e-POWER System.

1,3-Liter-Benziner mit Mildhybrid: Das 12-Volt-Mildhybrid-System im neuen Nissan Qashqai ist eine erschwingliche Hybridtechnologie, die spürbare Vorteile bei der Drehmomententwicklung sowie der Stopp-Start-Automatik bietet. Der Einsatz des ALiS (Advanced Lithium-ion System) Mildhybrids steigert das Fahrzeuggesamtgewicht gerade einmal um 22 Kilogramm und sorgt für Einsparungen bei Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoss (minus 4 Gramm/Kilometer). Während die CO2-Werte damit auf wettbewerbsfähigem Niveau liegen, gehört der Antrieb im Qashqai in punkto Leistung und Drehmoment zu den besten im Segment.

Beim Verzögern des Fahrzeugs wird Bewegungsenergie zurückgewonnen und in der Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Diese Energie wird dann gezielt eingesetzt, um Kraftstoff einzusparen: beim Motorneustart durch die Stopp-Start-Automatik, durch frühzeitiges Abschalten des Motors beim Ausrollen in den Automatik-Varianten sowie durch zusätzliches Drehmoment beim Beschleunigen.

So schaltet sich der Benziner bereits bei Geschwindigkeiten von unter 18 km/h und aktivierter Bremse frühzeitig ab, wodurch die Dauer des Motorstopps verlängert und zusätzlich Sprit eingespart wird. In dieser Zeit wird die Bord-Elektronik von dem in der Lithium-Ionen-Batterie gespeicherten Strom versorgt.

Der 1,3-Liter-Benziner mit Mildhybrid wird in Verbindung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einem Xtronic-Automatikgetriebe (nur 158 PS) angeboten. Die Automatik bietet das Beste zweier Welten: Bei Teillastbetrieb zum Beispiel im Stadtverkehr bietet sie den Komfort einer gleichmässigen Beschleunigung bei konstanter Motordrehzahl. Wenn eine sofortige Beschleunigung erforderlich ist, findet das Getriebe sofort die optimale Übersetzung.

In Verbindung mit dem Allradsystem kommt eine neue Direktkupplung zum Einsatz: Erkennt das System Schlupf an den Vorderrädern, wird die Kraft fünfmal schneller an die Hinterräder geleitet. Über den Fahrmodus-Schalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer zudem sein bevorzugtes Programm einstellen – von Standard über Eco bis zu Sport, Schnee und Off-Road.

e-POWER: Zu einem späteren Zeitpunkt feiert der innovative Antrieb e-POWER seine Europapremiere. Das neuartige System bietet die bekannten Vorteile eines Elektrofahrzeugs wie lineare, mühelose Beschleunigung und kultivierte Leistungsentfaltung, ohne dass ein externes Nachladen erforderlich ist. Die Batterie wird dank eines 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbomotors mit variabler Kompression aufgeladen, der bei Bedarf leise im Hintergrund läuft.

Einzigartig am e-POWER: Der Benzinmotor wird ausschliesslich zur Stromerzeugung genutzt, während für den Antrieb der Räder nur der 140 kW/190 PS starke Elektromotor verantwortlich ist. Das bedeutet, dass der Benziner immer in seinem optimalen Drehzahlbereich laufen kann, mit Vorteilen bei Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Die CMF-C Plattform ermöglicht dabei die sichere und platzsparende Unterbringung in der Fahrzeugmitte, ohne das Platzangebot in der Fahrkabine oder im Kofferraum zu beschneiden.

Nissan Qashqai

Neue Plattform

Der neue Nissan Qashqai ist das erste Modell in Europa, das die CMF-C Plattform nutzt. Die neu entwickelte Fahrzeugarchitektur ist auch entscheidend für die Fahrdynamik: Sie führt zu einer rund 48 Prozent höheren Steifigkeit gegenüber der vorherigen Modellgeneration. Federung und Dämpfung lassen sich dadurch besser abstimmen und einstellen, was Präzision und Ansprechverhalten verbessert und die Vibrationen reduziert.

Trotz der erhöhten Steifigkeit ist der neue Qashqai rund 60 Kilogramm leichter als sein Vorgänger, wofür der verstärkte Einsatz von Leichtbaumaterialien verantwortlich zeichnet. Nissan hat sein Produktionswerk im britischen Sunderland umfassend modernisiert, um Motorhaube, Türen und die vorderen Kotflügel aus einer Aluminiumlegierung zu stanzen. Dadurch präsentiert sich das Crossover-Modell so effizient und agil wie nie zuvor.

Verbesserte Aufhängung

Wer sich für die 2WD-Variante entscheidet, bekommt einen auf bis zu 19 Zoll grossen Rädern vorfahrenden Qashqai mit Verbundlenker-Hinterachse. Im Vergleich zur Vorgängerversion wurde der Torsionsträger um einen neuen oberen Karosserie-Isolator ergänzt, der die lokale Steifigkeit erhöht und die Übertragung von Vibrationen in den Fahrgastraum reduziert. Ein verstärkter, nun vertikal positionierter Stossdämpfer schützt zudem noch besser vor Stössen und macht Fahrten so geschmeidiger.

Mit Allradantrieb und 20-Zoll-Rädern, die sich dank der neuen Plattform in dieser Dimension erstmals problemlos nutzen lassen, verfügt der Crossover über eine Mehrlenker-Hinterachse: Sie sichert beste Federung und höchsten Komfort – selbst auf Strassen mit schlechtem und holprigem Untergrund. Die Federung vermittelt ein Gefühl der Verbundenheit mit der Strasse, Wankbewegungen werden reduziert, was sich insbesondere in Kurven positiv bemerkbar macht.

Direktere Lenkung

Unabhängig vom Antrieb profitieren alle Qashqai Fahrer von einem verbesserten Geräusch- und Vibrationsniveau sowie einem direkten, feinfühligen Ansprechverhalten, das man gemeinhin erst von grösseren Fahrzeugen erwartet.

Hierzu trägt auch die optimierte Lenkung bei: Der Motor der Servounterstützung befindet sich nun direkt neben der Zahnstangenlenkung. Dies sorgt für einen natürlicheren Anstieg der Lenkkraft beim Einschlag. Die Lenkübersetzung wurde von 19,1 auf 14,7:1 geändert, was zu einem schnelleren Ansprechverhalten führt. In Kombination mit dem steiferen Fahrwerk steigert dies Agilität und Fahrspass. Der kompakte Wendekreis von 11,5 Metern bleibt im Vergleich zum Vorgängermodell unverändert.

„Es war eine enorme technische Herausforderung, den neuen Qashqai für die Anforderungen der nächsten Generation von Qashqai Kunden fit zu machen. In Sachen Elektrifizierung haben wir uns für zwei innovative Antriebsoptionen entschieden, die Effizienz und eine direkte Leistungsentfaltung miteinander verbinden“, erklärt David Moss, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung im Nissan Technical Centre Europe. „Dank der neuen CMF-C Plattform der Allianz konnten wir das Gewicht reduzieren, die Effizienz verbessern, die Steifigkeit erhöhen und das dynamische Ansprechverhalten schärfen.“

Der neue Nissan Qashqai ist ab sofort zu Preisen ab Fr. 28‘500.- erhältlich. Kunden können aus zwei Motorisierungen und fünf hochwertigen Ausstattungslinien wählen, zum Marktstart wird ausserdem die limitierte Qashqai Premiere Edition angeboten.

Verlangen Sie ein persönliches Angebot vom Nissan Qashqai!


Kontakt über unsere WhatsApp-Nummer.  WICHTIG: Sprachanrufe und SMS können nicht beantwortet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen